50.jpgimage001.jpg40.jpg60.jpg15.jpg1.jpgimage0031.jpgimage002.jpg

Ethikkomitee

Das Ethikkomitee wurde im Rahmen intensiver Diskussionen berufsethischer Fragen Anfang der 1990er Jahre eingerichtet. Es besteht aus je einer Beauftragten oder einem Beauftragten der sechs Aus- und Weiterbildungsinstitute der DGIP, einer Vertreterin / einem Vertreter der BeraterInnen sowie einer Vertreterin / einem Vertreter der Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen.

Mitglieder des Ethikkomitees sind zur Zeit:

  • Ellen Behrmann-Zwehl (AAI München)
  • Gitta Binder-Klinsing (AAI Mainz)
  • Susanne Blüthgen (Berater)
  • Anne Liesges-Hilgers (AAI Aachen-Köln)
  • Angelika Schmidt (Vorsitzende und AAI Nord / Delmenhorst)
  • Heike Uffmann (AAI Berlin)
  • Gerd Wördehoff (AAI Düsseldorf)

 

Das Ethikkomitee ist Koordinationsstelle und Ansprechpartner für alle berufsethischen Fragen. Dies umfasst unter anderem folgende Aufgaben:

 

  • Die Initiierung von Fortbildungen und Seminaren im Rahmen der DGIP und der Institute. Innerhalb der Institute gehören Seminare zur Ethik obligatorisch in das Curriculum der Aus- und Weiterbildung zum Psychotherapeuten / Psychoanalytiker.

 

  • Das Ethikkomitee vertritt die DGIP in ethischen Fragen nach außen, z.B. im zweimal jährlich stattfindenden bundesweiten Treffen der Verbände (u.a. AKJP, BDP, BVVP, DGTA, DGPT, DGVT, GwG, KJP) zu berufsethischen Fragen. An der Entwicklung der Broschüre „Sexuelle Übergriffe in Psychotherapie, Psychiatrie und psychologischer Beratung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die damalige Vorsitzende des Ethikkomitees, Frau Angelika Schlösser, mitgewirkt.

 

  • Das Ethikkomitee beruft die von den Instituten benannten Vertrauensleute, die vom Bundesvorstand bestätigt werden.

 

  • Das Ethikkomitee organisiert und gestaltet das regelmäßig stattfindende Treffen mit den Vertrauensleuten aller Institute, das dem Austausch über aktuelle Anliegen und der Fortbildung in Fragen der Berufsethik dient.

 

  • Das Ethikkomitee koordiniert bei Verstößen gegen die berufsethischen Grundsätze die Zusammenarbeit der Beteiligten. So kann es z.B. bei einer Beschwerde den Kontakt mit den Vertrauensleuten vermitteln und innerhalb der DGIP für ein abgestimmtes Vorgehen von Vorstand, Vertrauensleuten und eventuell Schiedskommission sorgen. Wenn notwendig, stellt es den Kontakt zu Gremien außerhalb der DGIP (z.B. andere Verbände, Kammern) her.

 

Vertrauensleute

Jedes Institut benennt zwei Vertrauensleute, an die sich sowohl PatientInnen  als auch Aus- und WeiterbildungskandidatInnen im Bedarfsfall - bei erlebten Grenzüberschreitungen oder sonstigen Verunsicherungen - wenden können. Die Vertrauensleute stehen unter Schweigepflicht.

Die Kontaktdaten der amtierenden Vertrauensleute - ebenfalls die zu den Mitgliedern des Ethikkomitees - können auf der jeweiligen Homepage der Institute eingesehen werden:

AAI Aachen-Köln www.aai-aachen-koeln.de

AAI Berlin www.adlerinstitut-berlin.de

AAI Delmenhorst www.aain-delmenhorst.de

AAI Düsseldorf www.aaid.org

AAI Mainz www.adler-institut-mainz.de

AAI München www.adlerinstitut-muenchen.de

 

Zum Download stehen zur Verfügung:

Download der Ethikrichtlinien der DGIP

Download des Informationsblattes "Psychotherapie, Selbsterfahrung, Beratung, Supervision - eine Vertrauenssache" als PDF

Download der Schiedsordnung als PDF

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk